FC Arnstein – SV Sömmersdorf 2:3

FC Arnstein – SV Sömmersdorf 2:3

ARNSTEIN. Eine knappe und zugleich unnötige Niederlage kassierte man gegen den Tabellenführer aus Sömmersdorf. Binnen 15 Minuten der ersten Hälfte liefen die Schützlinge um Coach Manfred Fleischmann einem 0:3 Rückstand hinterher. Von Beginn an spielte das Spitzenteam der Liga druckvoll auf und brachte die Viererkette und das defensive Mittelfeld der Hausherren an ums andere Mal in große Nöte. Keeper Sebastian Paul verhinderte hier noch Schlimmeres. Doch nach 26 Spielminuten war es dann soweit, der SVS nutzte die sich bietende Lücke aus und ging in Führung. Nur fünf Zeigerumdrehungen später zappelte der Ball wieder im Netz des FCA, 0:2. Spätestens noch dem 0:3 wurden Erinnerungen an die 1:7 Klatsche aus der Vorrunde wach, doch wer den FC nun abschrieb täuschte sich. Die zahlreichen Zuschauer am Arnsteiner Sportgelände konnten noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer bejubeln, Stefan Bernhard konnte aus spitzem Winkel flach einschieben. Diesen moralischen Aufwind nahm man ungebrochen mit in Halbzeit zwei. Der SV stand nun deutlicher tiefer und ließ Arnstein mehr Raum. Somit erspielte sich der Gastgeber viele gute Möglichkeiten, so setzte sich beispielsweise Fabian Machau auf rechts außen prima durch, und dessen Maßflanke köpfte Kevin Peters zum 2:3 ein (61.). Von nun an ging die Post in Richtung Gästetor ab, deutlich aggressiver und zielstrebiger wurde in den Zweikämpfen agiert, Sömmersdorf fand quasi nur noch sporadisch statt. Leider konnten die zum Teil hochkarätigen Torchancen nicht zum Ausgleich genutzt werden, die dabei dickste Möglichkeit hatte wiederum Kevin Peters per Kopf nach toller Flanke von Fabian Machau.

Fazit: Wie schon so oft musste der FCA zu leichte und zu viele Gegentore hinnehmen. Dies wird auch in dieser Klasse von einem Tabellenführer gnadenlos bestraft. Es sind oft Kleinigkeiten die solche Spiele entscheiden, gelingt es hier unserem Team, Stabilität hinein zu bringen und somit die Anzahl der Gegentore deutlich zu reduzieren, stünde man höchstwahrscheinlich etwas weiter oben. Absolut positiv dagegen ist die Einstellung und die körperliche Verfassung unserer Spieler, Arnstein ist zu jedem Zeitpunkt des Spieles in der Lage zu zulegen, des weiteren schießt der FC praktisch immer mindestens ein, zwei oder gar mehr Tore. Aufgrund der zweiten Hälfte wäre ein Unentschieden in diesem Spiel auf jeden Fall verdient gewesen. Jetzt heißt es Mund abputzen und nach vorne schauen, schließlich warten noch schwere Spiele.

Die zweite Mannschaft erreichte ein 1:1 ebenfalls gegen den SVS. Mit etwas Glück wäre sogar ein Sieg drin gewesen. Torschütze: Jürgen Pfister