Jahreshauptversammlung des 1. FC Arnstein

Jahreshauptversammlung des 1. FC Arnstein

Vorstandschaft im Amt bestätigt


ARNSTEIN(TT). Aus terminlichen Gründen fand die diesjährige Jahreshauptversammlung an einem Donnerstag statt. Erfreulicherweise folgten dennoch 55 Mitglieder der Einladung und sorgten somit für ein gut gefülltes Sportheim.

Begrüßung mit Totenehrung

Der Vorsitzende Jürgen Feierfeil eröffnete pünktlich die Versammlung, dankte seinen Vorstandskolleginnen und Kollegen für die Unterstützung und verlas die Tagesordnungspunkte. Im Anschluss bat Feierfeil die Anwesenden sich von ihren Plätzen zu erheben, um in einer Schweigeminute den Verstorbenen des Vereins zu gedenken.

Jahresrückblick

Auch das vergangene Jahr war ein Arbeitsreiches. An Fasching rang man sich trotz der bekannten Umstände dazu durch, das Sportheim am Sonntag und Dienstag zu öffnen. Es wurden wieder die Jugendhallenturniere mit großem Erfolg veranstaltet. Hier gilt der 2. Vorsitzenden Claudia Brod ein besonderer Dank für die großartige Organisation. In den Osterferien fand am FC Sportgelände die Fußballschule mit 18 Kindern statt. Am Bürgerfest bewirtete man die Gäste am Vatertag mit Getränken aller Art, zudem fanden im Vereinsheim mehrere Feierlichkeiten statt. Selbstverständlich darf der laufende Spielbetrieb nicht vergessen werden, dies ist mit sehr großem Aufwand verbunden. In der Jugendabteilung füllen ca. 120 Kinder und Jugendliche die U7 – U19 durchgehend auf. Ein kleiner Wehrmutstropen in Feierfeil´s Rückblick war der ganz knapp verpasste Aufstieg in die Kreisliga der 1. Herrenmannschaft.

Abteilungsleiter berichten

Chronologisch von jung bis alt folgten die Berichte der jeweiligen Trainer und Betreuer. Gerade in den jungen Jahrgängen U7 – U13 ist die Unterstützung der Eltern immens wichtig. Hierfür bedankten sich die Trainer sehr herzlich für geleistete Wasch und Fahrdienste. Hier steht vor allem der Spaß im Vordergrund, aber natürlich möchte jeder als Sieger vom Platz gehen. Bei der U13 mussten sich die Spieler an ein größeres Spielfeld gewöhnen, was nicht jedem leicht fiel.

Die U15 fungierte in einer Spielgemeinschaft mit Schwebenried, Greßthal und Wasserlosen. Helge Liedtke berichtete der Versammlung, dass dies mit einem noch höheren Aufwand verbunden war. Hier mussten leider drei Abgänge verzeichnet werden. Einen guten dritten Platz belegte die U17, unsere U19 belegte den vierten Platz zum Saisonende. Für die kommende Spielzeit müssen speziell für die U13 und U15 noch Gespräche geführt werden, weil in diesen Jahrgängen die Anzahl der Spieler sehr knapp ist. Ziel ist auf jeden Fall, alle Altersklassen zu melden.

Im Herrenbereich belegte die zweite Mannschaft den 5. Platz. Hier konnten die guten Leistungen der Vorrunde in der Rückserie nicht ganz bestätigt werden.

Bei der ersten Mannschaft spitzte sich alles auf das letzte Spiel zu. Allerdings wurde der Aufstieg bzw. die Relegation verspielt. Schlussendlich belegte die junge Arnsteiner Mannschaft den dritten Rang. Nach der Devise „Just for Fun „ agieren die Alten Herren, es wurden nur zwei Spiele bestritten, aber es wird weitergehen.

Im Bereich Tischtennis gingen insgesamt drei Teams an den Start. Die Jugendmannschaft belegte Rang drei, die zweite Herrenmannschaft den vierten Platz und die erste Mannschaft Platz sechs.

Kassenbericht und Entlastung der Vorstandschaft

Kassier Elmar Feierfeil konnte auch für das vergangene Geschäftsjahr Positives vermelden. Es wurden die größten Posten im Bereich Einnahmen und Ausgaben verlesen, wer Einzelheiten wissen wollte, dem wurde natürlich Einblick gewährt. Zusammenfassend kann hier stolz gesagt werden: der FC sei zu jeder Zeit liquide gewesen und konnte zudem Verbindlichkeiten verringern. Die Kassenprüfer Joachim Strobel und Günter Veeh, bestätigten dies und gaben zu Protokoll, dass die Kasse von Elmar Feierfeil einwandfrei und lückenlos geführt wird. Im Anschluss dessen, baten die beiden, die Vorstandschaft zu entlasten. Dies geschah einstimmig.

Neuwahlen

Bevor die Neuwahlen anstanden, bat Jürgenfeil um besondere Aufmerksamkeit. Er gab zu bekennen, dass er sein Amt unter den aktuellen Umständen nicht mehr zur Verfügung stellen werde. Er agiere neben seinem Amt als Vorstand, noch als Trainer, als Thekenwirt und hat zudem noch viele andere kleinere Arbeiten zu bewerkstelligen. Bereits in der Einladung wurden die Mitglieder gebeten, Ideen und Vorschläge mitzubringen, dass der FC am Leben erhalten werden kann, weil die Vielfalt an Aufgaben auf mehrere Köpfe verteilt werden muss. Das passierte glücklicherweise auch. Man war sich einig, dass es nur gemeinsam geht, die nächsten Wochen und Monate werden zeigen, ob die Botschaft angekommen ist.

Zu den Wahlen: die Wahl konnte vom Wahl – Ausschuss harmonisch vorgenommen werden. Für den ersten Vorsitz stand lediglich Jürgen Feierfeil zur Verfügung, dieser wurde auch wieder gewählt. Auch den Posten der zweiten Vorsitzenden hat nach wie vor Claudia Brod inne. Kassier wurde wieder Elmar Feierfeil, er bekam deutlich mehr Stimmen als der ebenfalls vorgeschlagene Christian Heurung. Schriftführer bleibt nach wie vor Thomas Treutlein. Ein paar Änderungen gab es bei den Wahlen zum Vereins – Ausschuss: hier wurden Christian Heurung, Heiko Koos, Bernd Vogler, Max Manger, Stefan Bernhard und Manuel Wecklein gewählt. Als sogenannte Backups fungieren Tobias Willert und Finn-Lasse Liedtke. Die Posten der Kassenprüfer haben weiter Günter Veeh und Joachim Strobel inne.

Anträge und Sonstiges

Bis zur Frist vom 15.6.2017, also eine Woche vor Versammlungstermin, gingen keine schriftlichen Anträge bei Jürgen Feierfeil ein. Der Posten des Platzwarts wird in Zukunft von Bernd Vogler und Roland Volpert ausgeführt. Nun folgten noch die ein oder andere Diskussion, hier meldeten sich mehrere Mitglieder zu Wort und appellierten an die Geschlossenheit für das Bewerkstelligen der anfallenden Aufgaben. Hier ist mit einem Satz eigentlich alles gesagt: „ man solle nicht so viel reden, sondern vielmehr einfach machen“. In Folge dessen bedanke sich der Vorsitzende Feierfeil bei den anwesenden Mitgliedern und beschloss die Sitzung.