Spielbericht vom 09.11.2019

Kantersieg gegen Schnackenwerth zum Jahresabschluss

Bereits am Samstag trat der FCA in Vasbühl gegen die (SG) SV Schnackenwerth zum letzten Spiel vor der Winterpause an. Die mitgereisten Fans erwarteten einiges von ihrem FCA, konnte man doch das Hinspiel bereits 5 zu 0 gewinnen. Auf schwer bespielbaren Platz nahm der FCA sogleich das Heft in die Hand und bestimmte das Spiel von der ersten Minute an. So dauerte es auch nicht lang bis André David Menzel das 0 zu 1 erzielen konnte (8.). Nach

Vorbereitung von Stefan Bernhard lief er alleine aufs Tor zu und verwandelte sicher. Diejenigen die sich schon auf einen Selbstläufer eingestellt haben wurden jedoch eines besseren belehrt. Schnackenwerth spielte sehr hart und überschritt leider häufiger die Grenze des Erlaubten. Jedoch griff zum Leidwesen der Arnsteiner Spieler der Schiedsrichter nicht sofort durch, sondern lies es bei Verwarnungen oder Gelben Karten bleiben. Aus dem Nichts erzielte Schnackenwerth den Ausgleich. Nach einem Freistoß vom rechten Sechzehner-Eck sprang der Ball erst wieder den Pfosten und dann von einem Schnackenwerther ins Tor (24.). Jetzt wurde es richtig zerfahren, Arnstein suchte die spielerische Antwort, Schnackenwerth wusste sich nur durch Fouls zu helfen. Der Schiedsrichter zog bis zur Halbzeit 5x Gelb und 1x Rot für Schnackenwerth, 2x Gelb für Arnstein. Nach dem Platzverweis für Schnackenwerth nutzte der FCA den Platz der sich ihm nun bot und spielte sich Chance um Chance heraus. Bis zur Halbzeit wurden locker eine Handvoll beste Chancen vergeben. Kurz vor der Pause hatte man sogar Glück das man nicht in Rückstand geriet, doch Marvin Treutlein im Tor der Arnsteiner parierte wahrhaft meisterlich. Die zweite Spielhälfte begann wie die erste aufgehört hat. Arnstein vergibt einfach zu viele Chancen. Dann in der 57. Spielminute endlich das 1 zu 2. Per Direktabnahme aus 13m erzielte Stefan Bernhard das Tor. In der 65. Minute konnte Kevin Peters nach Vorbereitung von Lennart Pfister alleine aufs Tor laufen und das 1 zu 3 erzielen. Spätestens jetzt war jede Gegenwehr von Schnackenwerth im Keim erstickt. Das 1 zu 4 erzielte wiederum Stefan Bernhard in der 68. Minute per Kopf. Nun war es mehr oder weniger ein Trainingsspiel für Arnstein. Man ließ Ball und Gegner laufen und spielte sich vors Tor. So war es nur logisch das Tore fielen. Noah Wintzheimer konnte in der 78. Minute auf 1 zu 5 erhöhen. Die beiden Schlusspunkte erzielte der in der zweiten Halbzeit eingewechselte Luca Sillner (80./84.). Aufgrund des Feuerwerks das der FCA in der zweiten Halbzeit abbrannte, ging der Sieg auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Hätte man die sich bietenden Chancen besser genutzt, wäre hier ohne Probleme ein Sieg in zweistelliger Höhe möglich gewesen.