Spielbericht vom 29.08.2021

Unentschieden in letzter Sekunde

(HK) ARNSTEIN/SCHLEERIETH Am vergangenen Sonntag spielte der FCA in Schleerieth. Man begann stark und konnte mit der ersten Chance durch David Machau in der 5. Minute in Führung gehen. Vorbereitet wurde der Treffer von Spielertrainer Christoph Weeth, der David Machau so freispielte das dieser nur noch aufs Tor laufen musste und den Ball am Torwart vorbei ins Tor schob. In den ersten 15 Minuten war man spielbestimmend und hatte noch einige Chancen die Führung auszubauen. Doch Noah Wintzheimer scheiterte am starken Torwart und David Machau hatte Pech das sein Heber nicht den Weg ins Tor fand, sondern knapp über die Querlatte ging. Ab der fünfzehnten Minute wurde Schleerieth stärker und der FC hatte nicht mehr so den Zugriff aufs Spiel und Gegner wie man das gewohnt ist. In der 23. Spielminute war es dann soweit, nach einer Freistoß-Flanke und einem Gewusel im Strafraum fiel durch ein Eigentor der Ausgleich. Bis zur Halbzeit hatte die Heimmannschaft noch 2 Chancen die nichts zählbares einbrachten, so ging man mit 1 zu1 Unentschieden in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag für den FCA. Nach einem mehr oder wenig verunglückten Befreiungsschlag kam der Ball postwendend in den Sechzehner zurück, am langen Pfosten stand ein Schleeriether  Spieler der den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. So stand es in der 49. Spielminute 2 zu 1 für die Heimmannschaft. Da schlich sich bei den vielen mitgereisten Fans des FCA schon das Gefühl ein, das es schwer werden würde hier was zu holen. Doch der FC schüttelte sich kurz und es ging weiter. In der 52. Spielminute drang Can-Luca Richter in den gegnerischen Sechzehner ein und konnte nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden. Der fällige Strafstoß wurde sicher von Noah Wintzheimer verwandelt. Jetzt war es ein offenes Spiel, der FCA versuchte durch spielerische Mittel zum Erfolg zu kommen, doch kam man mit dem körperbetonten, aber keineswegs übermäßig harten oder besonders unfairen Spiel der Heimmannschaft nicht besonders gut klar. In der 58. Minute gelang der Heimmannschaft sogar der erneute Führungstreffer. Man bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so konnte Schleerieth per sehenswerten Distanzschuss in Führung gehen. Schleerieth konnte dem FCA durch die körperbetonte Spielweise den Schneid abkaufen, doch ab der 75. Spielminute wurde der FCA wieder stärker. Das lag wohl mitunter daran das Schleerieth sehr aufwändig spielte und extreme Laufbereitschaft zeigte um die Arnsteiner Offensive aus dem Spiel zu nehmen. Einen Kopfball von Stefan Bernhard konnte der Heimtorwart gerade noch so parieren. In der Nachspielzeit hatten sich viele Arnsteiner Fans schon auf die erste Saisonniederlage eingestellt, doch dann passierte den Schleeriethern genau das, was dem FCA diese Saison auch schon passiert ist. Nach einem langen Ball hätten die Verteidiger klären können, der Torwart irrte irgendwo herum und der Ball fiel Julian Grübler vor die Füße. Dieser konnte dann mit seinem zweiten Tor des Tages, diesmal ins richtige Tor, den viel umjubelten Ausgleich erzielen. Direkt danach war Schluss. Auch wenn es nicht das beste Spiel war, man gab niemals auf und ließ sich nicht unterkriegen.

Der Reserve gelang nach einem Rückstand sogar noch der Sieg. Hier lag man bis zur 85. Minute sogar noch 2 zu 1 zurück. Doch dem Ausgleich folgte in der Nachspielzeit sogar der Siegtreffer. Somit mussten beide Schleeriether Mannschaften erkennen das ein Spiel 90 Minuten PLUS Nachspielzeit dauert. Torschützen der Reserve waren Kevin Peters, Sandro Umminger und Christian Grübler.